27.12.19

-ky: Kein Reihenhaus für Robin Hood



Als die Verfilmung des -ky-Romans  1981 in die Kinos kam, mussten sich die Produzentin Regina Ziegler etwas einfallen lassen, um das durchaus durchschnittliche Werk (Regie: Wolf Gremm) mit einem zusätzlichen  PR-Spin zu versehen.
(Nebenbei bemerkt: die erste Verfilmung eines -ky-Romans "Einer von uns beiden" aus 1974 ist aus heutiger Sicht ein All-Star-Projekt: Regie Wolfgang Petersen, Kamera Charly Steinberger, Musik Klaus Doldinger, Mit Jürgen Prochnow, Klaus Schwarzkopf und Elke Sommer)
Wie also das "Reihenhaus" promoten?
Die Idee: Wir enthüllen, wer -ky ist. Der bis dahin  unter dem Kürzel-Pseudonym publizierende Autor hatte viele Spekulationen über seine wahre Identität heraufbeschworen: War er ein  gesuchter Terrorist (der RAF), war er ein Kollektiv frustrierter Studenten? War er in Wirklichkeit ein anerkannter deutscher Autor, der seine schmutzige Seite auslebte?
Frage zwei: wer konnte am besten enthüllen, wer -ky war.
Antwort: eine reichweitenstarke Illustrierte.
Also: der "stern", Premium-Musikdampfer der deutschen Illuszene, noch nicht von Gert Heidemann und Konrad Kujau geschändet.
Also wurde im "stern" enthüllt, das -ky ein "normaler" deutscher Professor für Soziologie an einer Berliner Fachhochschule war. Horst Otto Oskar Bosetzky alias -ky, alias John Taylor, alias John Drake, geboren 1938 in Berlin, hatte einige Romanhefte (John Drake "Der Satan zahlt mit Diamanten") auf dem Zettel,  ehe er zum Rowohlt-Verlag kam und dort von thriller-Herausgeber Richard K. Flesch entdeckt wurde. Dem Vernehmen nach war es auch Flesch, dem die Sache mit dem -ky-Pseudonym und der "absoluten Geheimhaltung" einfiel, weil er  dem "deutschen Krimi" allein dann doch nicht so traute.
Als -ky 2018 dann aus dieser Welt ausscheckte, hatte er eine fast unüberschare Zahl von Krimis, Hörspielen, Drehbüchern und schließlich auch noch Familienromanen und Berliner Lokalprosa auf dem Zettel. Ein Werk, das ihn für Jahrhunderte unvergessen machen wird. Was ihm wiederum gefallen wird.


Die Wahrheit über -ky im Krimilexikon


Mord nach Rezept

Ermittlerkrimis, Ganovenkrimis, Ladykrimis, Psychokrimis,  Schnüfflerkrimis, heitere Krimis - alles ist in: Mord nach Rezept.
Zwei Dutzend ausgewählte Kriminalstories. In jedem Band.  
Nur bei amazon kdp
 

26.12.19

Aus dem Archiv: Krimi-Tage Gladbeck 1985




Es war die "Mutter aller Krimi-Events". Die Gladbecker Krimi-Tage im November 1985 (siehe das Programm) präsentierten als mehrtägiger – heute würde man sagen "Event" -  in der Stadtbücherei Gladbeck einen Querschnitt durch das gesamte Genre. Die vom Bochumer Krimi-Archiv organisierte Veranstaltung steiß auf ein breites und großes Echo bei Öffentlichkeit und Publikum. Der hier gezeigte Beitrag aus den Ruhr-Nachrichten fasst die Pressekonferenz zusammen auf der die Krimitage  im Oktober 1985 präsentiert wurden.







Krimi-Tage sollen mit Vorurteilen aufräumen

Krimis oft als "Schmutz und Schund" verkannt

"Der Mörder ist immer der Gärtner", zieht Reinhard Mey in einem seiner Lieder einen ganzen Berufsstand in Misskredit. Dass dies nur ein Vorurteil ist, wird während der "Krimi-Tage in Gladbeck" vom 22. bis zum 24. November sicher einwandfrei bewiesen werden.
Der Veranstalter, das Bochumer Krimi-Archiv und die Gladbecker Arbeitsgemeinschaft Literaturprojekte wollen noch mit einem weitaus tiefer sitzenden Vorurteil aufräumen. Lesungen, Diskussionen, Hörspiele und Filme sollen Beweise für die Gesellschaftsfähigkeit des Krimis liefern, der oft als "Schmutz und Schund" verkannt, heimlich unter der Bettdecke gelesen wird.


Finanziell wird die Veranstaltung von der Stadt Gladbeck, vom NRW-Kultusministerium und vom Kommunalverband Ruhrgebiet unterstützt. Reinhard und Werner P.ucha.lla, die das Bochumer Krimi-Archiv vor rund zwei Jahren gründeten, halten den Krimi für "eine wichtige Form des zeitgenössischen  und realistischen Romans. Für ihr ständig wachsendes Archiv  haben sie mittlerweile über 10.000 Bücher und Hunderte von Zeitungsartikeln und Rezensionen zusammengetragen.

Das Ziel der beiden Krimi-Spezialisten umreißt Reinhard Jahn: "Krimis gibt es jeder guten Stadtbibliothek, dazu braucht man kein Archiv. Wir unterstützen überwiegend Interessenten, die sich wissenschaftlich oder journalistisch mit dem Krimi beschäftigen."
Für die Krimi-Tage haben sich beiden Archivare eine umfassende Präsentation der Gattung Krimi vorgenommen. Neben Autorenlesungen und Kriminalhörspielen stehen vom 19. bis zum 24. November jeden Tag mindestens zwei deutsche Kriminalfilme auf dem Programm  des Kommunalen Kinos


Quelle
Ruhr-Nachrichten, Ausgabe Gladbeck 8.10.1985

Achtung: Der Beitrag gibt den Stand von 1985 wieder. Inzwischen haben sich Zielsetzung und Arbeitsbereiche des Bochumer Krimi-Archiv geändert

16.12.19

Ullstein Kriminalmagazin

 
Kaffee mit Gänsehaut...
Der Herausgeber des Ullstein Kriminalmagazins war Water Spiegl (*1934), der für den Ullstein Verlag auch die SciFi-Reihe verantwortete, sowie die deutsche Ausgabe von Alfred Hitchcocks Kriminalmagazin.

Für den Ullstein Verlag betätigte er sich zudem als Übersetzer (u. a. von Erzählungen Raymond Chandlers). Unter Pseudonym gab er für den Pabel Verlag die Reihe Utopia Science Fiction Magazin heraus. 1955 war er Mitbegründer des Science Fiction Club Deutschland.

Walter Spiegl auf den Seiten der Schwarzen Fledermaus, für die er ebenfalls arbeitete.

Walter Spiegl bei Zauberspiegel-Online

15.12.19

Les Savage: Brasada







Les Savage: Brasada 


Aus dem Inhalt: Südlich vom Nueces River in Texas dehnt sich bis zum Rio Grande eine öde, unwegsame Wildnis - die von Dornbüschen und Kakteen zerrissene Landschaft der Brasada. Wie mit mörderischen, dolchbewehrten Händen greift der Dornendschungel nach den Reitern, die in dieses Gebiet eindringen, um die wilden kampflustigen Brasada-Stiere zu jagen, und nur harte, kämpferische Männer können dort leben und arbeiten, in deren Wesen ein Abglanz der ungebändigten, dämonischen Natur glüht. Glenn Parker ist nach dem schweren Sturz von einem wilden Rapphengst genesen, aber wenn auch seine Beine anscheinend geheilt sind, so ist doch in seinem Gemüt eine schwärende Wunde zurückgeblieben, eine tiefe krankhafte Angst vor der Berührung mit Pferden zehrt an seinen Nerven und erschüttert die Grundlagen seines ganzen Wesens. Während er wider Willen in das dramatische Abenteuer einer geheimnisvollen Schatzsuche verstrickt wird, kämpft er mit aller Willenskraft gegen die rätselhafte Erkrankung seines Gemütes an; aber erst als eine ungewöhnliche Frau ihn in ihren Bann zieht und mit scheinbar harter Rücksichtslosigkeit verborgene Kräfte in seinem Innern wachruft, gelingt es ihm, in einem großartigen Ausbruch letzter Lebensenergie die Angstzustände zu überwinden und im Kampfe mit den Tücken der Brasada auch das Geheimnis zu enträtseln, das die Menschen zu seltsamen Taten verlockte. —

Les Savage schildert dieses verzweifelte Ringen eines tapferen Mannes um die Wiedergewinnung seiner Persönlichkeit im Rahmen einer ungemein fesselnden Handlung, und er gestaltet in einem packenden Geschehen harte Menschen der Grenze, deren leidenschaftliches Gefühl von dem Traum des Geldes, von wildem Hass und von grimmiger Lebensgier, aber auch von unerschütterlichem Mut und tapferer Selbstüberwindung geprägt wird.— 


 Les SAVAGE jr., Brasada
Treasure of the Brasada,
dt. v. Hansheinz Werner
AWA-Verlag E.F. Flatau & Co. München 1955
(211 S.)

5.12.19

Treff mit Flashman

 
Zwei Flashman-Romane (Foto: Reinhard Jahn)

Auf einen Kaffee mit Flashy...
Brigadier-General Sir Harry Paget Flashman (1822–1915), von seinen Freunden vertrauensvoll "Flashy" genannt, ist eine Erfindung von George MacDonald Fraser (1925 - 2008). Der fungiert in den Büchern als "Herausgeber" der Flashman-Papers, also der Lebenserinnerungen von Flashy, die in einer Kiste auf einem Dachboden gefunden wurden, dort versteckt von seiner Familie, die um jeden Preis eine Veröffentlichung verhindern wollte.
Wer Flashys Erinnerungen liest, weiß, warum. Flashy ist, wie weniger wohlwollende Kenner seiner Person sagen, ein  Hasenfuß vor dem Herr, ein Schürzenjäger ohne Gewissen und ein  Großmaul, wie es selten eines gegeben hat. Flashys Abenteuer sind eingebettet in historische Ereignisse des britischen Empires - bei denen Flashy stets eine bedeutende, von den historischen Chronisten aber konsequent ignorierte Rolle spielt. Genau so ist es mit den Begegnungen, die Flashy mit Personen seiner Zeitgeschichte hat.
Das alles ergibt einige wundebare "historische" Romane, die mittlerweile Kultstatus haben.

P.S: 1975 verfilmte Richard Lester nach einem Drehbuch von G.M. Fraser "Flashman - Prinz von Dänemark" als "Royal Flash", mit Malcolm McDowell als Flashy.


Mehr zum Autor:
EINER MEINER LIEBLINGSAUTOREN: G.M.FRASER – Adjutant des Empires by Martin Compart
https://martincompart.wordpress.com/2014/12/20/einer-meiner-lieblingsautoren-gf-fraser/

Das Flashman-Blog von Martin Compart
https://compartsflashman.wordpress.com/

26.11.19

Krimipreise - eine Übersicht

Ringvorlesung AUSGEZEICHNET – zur Geschichte, Theorie und Praxis von Literaturpreisen
https://www.uni-due.de/germanistik/pontzen/dfgprojekt_literaturpreise.php

Zeit und Ort: Mittwoch, 14 bis 16 Uhr;
S05T Hörsaalzentrum - S05 T00 B32
 

4.12.2019
Bestechend gut: Literaturpreise für Krimischreiber

Jens Dirksen (WAZ), Reinhard Jahn (Autor, Bochumer Krimi Archiv), Walter Wehner (Autor):

Thema Krimipreise

zusammengestellt von Reinhard Jahn

Leistungspreise / Manuskriptpreise



Edgar Wallace Preis (eingestellt)
Beim Edgar Wallace Preis handelte es ich um einen Manuskript-Preis, den der Goldmann Verlag 1963, 1965, 1967 und zuletzt 1980 ausgeschrieben hatte
Details: http://www.krimilexikon.de/ulrich.htm
Das Archiv des deutschen Kriminalfilms stiftet seit 1999 den Edgar-Wallace-Preis für besondere Verdienste um den Kriminalfilm

 


 


Jerry Cotton Preis (eingestellt)
des Bastei-Verlags
1977 und 1980

Heinz G. Konsalik-Preis (eingestellt)
des Bastei Verlags



Freiburger Krimipreis
http://www.freiburger-krimipreis.de/
-alle drei Jahre
Zuwendungsgeber: Freiburger Krimipreis e.V.
Leistung: Kurzgeschichten, thematische Vorgabe
Verfahren: anonymes Vrfahren
dotiert: Gewinner: 300,-€
2. u. 3. Platz: attraktive Sachpreise



Schwarzwälder Krimipreis
Seit 2010
Turnus alle drei Jahre / Freiburger Krimipreis
dotiert 600 Euro
Die Preisgelder für die Sieger werden von der Brauerei GANTER gestiftet.
Leistung: Kurzgeschichten, thematsiche Vorgabe spannende, originelle und gut recherchierte Kurzkrimis aus der Vergangeneit des Schwarzwaldes.
Zuwendungsgeber / Veranstalter:
Der gemeinnützige Verein "Freiburger Krimipreis e.V."
Unterstützt wird der Krimipreis u.a. von der Brauerei GANTER, sowie dem Kulturamt der Stadt Freiburg.

 NordMordAward 2018
Im Rahmen des Krimi-Festivals "NORDVERDÄCHTIG", den 5. Nordsee-Krimitagen, wird im Oktober dieses Jahres der traditionsreichste Krimipreis Schleswig-Holsteins zum dritten Mal verliehen.

Preisgeschichte
Der NordMordAward wurde von der Steinburger Autorin und Verlegerin Anja Marschall als erster Krimipreis im Land Schleswig-Holstein begründet und im Jahr 2011 zum ersten Mal ausgeschrieben und verliehen, den Wettbewerb um den 2. NordMordAward gab es dann im Jahr 2013.

NordMordAward 2018
Der diesjährige Wettbewerb um den besten Kurzkrimi des Nordens und die Verleihung des 3. NordMordAwards ist einer der Höhepunkte der 5. Nordsee-Krimitage, die vom 1. Oktober 2018 an die Westküste zwischen Tondern und Brunsbüttel für zwei Wochen wieder "nordverdächtig" werden lassen.



Ostfriesische Krimi-Kurzgeschichten

Die Festival-Leitung der Ostfriesischen Krimitage, 3. bis 19. November 2017, schreibt zur 10. Ausrichtung einen Preis aus. Gefragt sind Beiträge mit einem starken Bezug zur Region, die Handlung soll dort angesiedelt sein. Die Geschichten müssen zehn Normseiten umfassen, maximal eine Seite Abweichung, Einsendeschluss ist der 31. Januar 2017, die Beiträge werden vor der Zustellung an die Juroren anonymisiert.
Die Jury ermittelt aus den Einsendungen drei Beiträge für das Finale in der Emder Nordseehalle am 10. November. Sie werden von einem bekannten Schauspieler ohne Nennung der Autoren vorgetragen, das Publikum stimmt über den Sieger ab. Der erhält als Preisgeld 500 Euro, die Autoren der drei ausgewählten Texte bekommen zudem honorierte Lesungen, 300 Euro plus Nebenkosten. Außerdem erscheint eine Anthologie, in der etwa 20 Beiträge veröffentlicht werden, sie erscheint bereits im Vorfeld der 10. Ostfriesischen Krimitage.


Deutscher Kurzkrimipreis
Preis des Krimiforums "Tatort Eifel" (Krimifestival)
seit 2003, zweijährlich beim Fesrtival
Leistung: Kurzgeschichte mit Eifelbezug
Veranstalter: Tatort Eifel in Zusammenarbeit mit dem KBV-Verlag
Aktueller Modus:
Shortlist von sechs nominierten Geschichten wird in Daun dem Publikum präsentiert.
Die drei Preisträger wurden bei der festlichen Abend-Gala ausgezeichnet. Die Beiträge aller Nominierten wurden außerdem in einer Krimianthologie des KBV-Verlages veröffentlicht.



Walter Serner Preis
Seit 1984
Preis für Kurzgeschichten gibt es seit Mitte der 70iger Jahre.
Leistung: Kurzgeschichte nach thematischer Vorhabe
Zunächst ohne Preisgeld und nur vom SFB veranstaltet. Ursprünglich als Kurzkrimipreis gedacht, handelt es sich inzwischen um einen nicht genregebundenen Preis. Seit 1996 war der Preis mit 5.000,-- DM dotiert und wurde in den Jahren 1996 – 1997 in Coproduktion mit der "Berliner Zeitung" auf der Frankfurter Buchmesse im Rahmen einer live-Sendung verliehen. Seit 1998 wird der Preis gemeinsam mit dem Literaturhaus Berlin ausgeschrieben und ist nun mit einem Preisgeld von 5.000,-- EUR versehen.
Veranstalter: RBB Radio Berlin Brandenburg



Agatha Christie-Preis (eingestellt)
2003 bis 2014
Veranstalter: Fischer-Verlag als deutscher Rechteinhaber der Agatha Christie-Rechte, in Zusammenarbeit bei einer Frauenzeitschrift ("Für Sie"), diverse Sponsoren für Sachpreise
Leistung: eine Kurzgeschichte
"Shortlist", d.h. die besten ausgewählten Geschichten erschienen als Anthologie, zuletzt als Ebook.
Hauptpreisträger erhielten die Sachpreise.
https://www.fischerverlage.de/agatha_christie_krimipreis

Zitat: Die drei besten Geschichten erhalten wertvolle Preise und werden beim Krimifestival München im Frühjahr 2014 ausgezeichnet. Zudem erscheinen die 25 besten Storys in einer Anthologie im FISCHER Taschenbuch Verlag!


Österreich:
Kärntner Krimipreis (eingestellt)
Leistung: Gesucht wurden bisher unveröffentlichte Kurzkrimis in deutscher Sprache,
2006, 2008 einmalige Ausschreibungen
Verfahren: Shortlist / die besten Geschichten wurden in einer Anthologie veröffentlicht. Die drei Hauptpreisträger erhielten Sachpreise (Laptop, Kärnten-Urlaub, Espresso-Maschine)
Sponsoren
Raiffeisenlandesbank Kärnten
Hauptsponsor
Land Kärnten Kultur
Net4You Internet GmbH
Kärnten Werbung


Nordfälle - Krimistadtschreiber Flensburg (eingestellt)
Leistung: Ein Flensburg-Krimnalroman, einzureichen als Exposé mit einem nachgewiesenen Veröffentlichungspartner.
Der Nordfälle-Preis wurde alle zwei Jahre vergeben. Pünktlich zum Sommeranfang eines jeweils ungeraden Jahres bezog ein Krimistadtschreiber seine Wohnung in Flensburg, um hier während der drei Sommermonate seine Kriminalroman-Idee zu verwirklichen. Ihm winkten neben dem dreimonatigen Sommeraufenthalt in der Fördestadt bei freier Kost und Logis auch ein Preisgeld von 3.000,- Euro
1999 Gunter Gerlach: "Falsche Flensburger" (2000 Rotbuch-Verlag)
2001 Martina Bick:"Heute schön, morgen tot" (2002 Ariadne)
2003 Peter Zingler: "Dunkelziffer"
2005 Tatjana Kruse: "Flensburger Bernsteinküsse"
2007 Kathinka Wantula "Mörderisches Blut"


Prämierungen / Preise

Friedrich Glauser-Preis
Leistungsgeber / Stifter: Autorengruppe das Syndikat
seit: 1987 (Ursprung)
Prämiert werden
-bester Roman Dotierung 5000 / einzureichen durch Verlag
-bestes Debüt (seit 2002) Dotierung 15000 / einzureichen durch Verlag
-bester Kurzkrimi (seit 2002) Dotierung 1000 Eigenbewerbung
-Lebenswerk Nominierungen durch andere Persönlichkeiten
https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich-Glauser-Preis


Hansjörg Martin – Preis (ab 2020 umbenannt)
Kinder- und Jugendkrimipreis der Autorenvereinigung Das Syndikat
Hansjörg Martin (1920 – 1999) war ein deutscher Kriminal- und Jugendbuchautor
seit 2000 bis 2018, ab dann "Glauser Preis für Kinder- und Jugendkrimis"
Verliehen von Autorengruppe Das Syndikat
Prämiert wird: aktueller Kinder- und Jugendkrimi
Dotierung; 2500 Euro
Jury: Autorenjury
Eigenbewerbung: nötig / einzureichen durch Verlag
Dotierung: 2500 Euro


Deutscher Krimipreis
seit 1986
Stifter: Bochumer Krimiarchiv (die "NGO" der Krimszene)
Prämiert wird: beste Kriminalromane national / international
Dotierung: ohne
Vergabegremium: eine selbstorganisierte Kritiker- und Buchhändlerjury
Eigenbewerbung: nicht nötig, Einreichungen nicht nötig
www.deutscher-krimipreis.de


Burgdorfer Krimipreis (Schweiz)
seit 1986 zweijährig


Harzer Hammer 2019
Im Rahmen des Krimifestivals Mordsharz
Das Mordsharz Krimifestival vergibt im September 2019 zum zweiten Mal dem Krimipreis Harzer Hammer zur Förderung von Nachwuchsautoren.
Teilnahmeberechtigt sind AutorInnen, deren Debütroman im aktuellen (Vor)Jahr erschienen ist.
seit 2018, jährlich
Prämiert wird: Debütroman
Preis: 1000 Euro, Präsentation beim Festival


Goldene Auguste
(Auguste Groner, die Namensgeberin des Preises, war die erste Krimiautorin, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts, einen Serienpolizisten einführte)
Träger / Veranstalter: Mörderische Schwestern Autorinnenvereinigung
Prämiert wird: Lebenswerk
Eine Auszeichnung für eine Person, die sich um den Kriminalroman von Frauen besonders verdient gemacht hat.
seit: 2009 , alle drei Jahre
2009 Else Laudan
2012 Almuth Heuner
2015 Nina George
2018 Zoe Beck
Dotierung: Undotiert, Skulptur
https://www.moerderische-schwestern.eu/ueber-uns/aktuelle-projekte/verleihung-der-goldenen-auguste/


Berliner "Krimifuchs
Bezirk Reinickendorf
Der Krimifuchs würdigt sein langjähriges Schaffen in dem Genre.
seit 1995
Prämiert wird: Lebenswerk


Österreichischer Krimipreis
seit 2017 jährlich
Leistung: für Werke aus dem Bereich der Kriminalliteratur verliehen wird.
Ausgezeichnet werden Krimiautoren, deren Werke „inhaltlich und literarisch besonders überzeugen und die kulturelle und gesellschaftliche Relevanz des Genres unterstreichen sowie richtungweisende neue Entwicklungen innerhalb des Genres anstoßen.“

Veranstalter :Der von der Leitung des Krimifest Tirol initiierte Preis wird von wechselnden Sponsoren gestiftet, anfangs von der Firma PEMA und seit 2019 von Swarovski Kristallwelten.
Dotierung: 4.000 Euro
Vergabe: Der Preisträger wird bestimmt aus einer von Krimispezialisten (Buchhändler, Blogger und Journalisten) erstellten Shortlist mit drei Autoren.
2017 Thomas Raab
2018 Ursula Poznanski
2019 Alex Beer (= Daniela Larcher)



Leo Perutz-Preis
(in Arbeit)
https://de.wikipedia.org/wiki/Leo-Perutz-Preis

Zürcher Krimipreis
(in Arbeit)
https://krimipreis.ch/

Roland (Filmpreis)
seit 2003 zweijährlich im Rahmen des Festivals Tatort Eifel
Erste Verleihung an Namensgeber Jürgen Roland
Eine Auszeichnung für Persönlichkeiten aus dem Filmbereich, die dem Genre Kriminalfilm in inhaltlicher oder filmästhetischer Weise wesentliche neue Impulse geben bzw. gegeben haben.
Stifter / Veranstalter: Festival TATORT EIFEL
Prämiert wird: Lebenswerk
Jury: Fachleute
https://www.tatort-eifel.de/wettbewerbe/der-roland


Crime Cologne Award
Verliehen zum Auftakt des Festivals Crime Cologne
Veranstalter : Emons Verlag, Herr Mantscheff (Gastronom)
seit 2015 jährlich mit dem Festival
Prämiert wird: aktueller Roman,
Eigenbewerbung: nicht nötig
Jury: Kritiker Buchhändler etc
Dotierung: 3000 Euro / Skulptur
Vergabe: Shortlist mit 4 Titeln / Hauptpreisbekanntgabe
2015 Bernhard Aichner, »Totenfrau«
2016 Simone Buchholz, »Blaue Nacht«
2017 Gregor Weber, »Asphaltseele«
2018 Hanna Coler, »Cambridge 5«




MIMI
seit 1990
undotiert 

Die MIMI-Statue wurde vom Künstler und Comiczeichner Hendrik Dorgathen, gestaltet.
Prämiert wird: ein Roman, deutschsprachig,
Gestiftet von Krimi-Publikumspreis des Deutschen Buchhandels Initiator ist die Buchwerbung der Neun, München.
Jury ein " Team erfahrener Buchhändler" stellt einer 30 Titel umfassende Longlist zusammen.
Daraus wird per Publikumsabstimmung der Preisträger ermittelt
Der Krimipreis MIMI wurde 1990 zum ersten Mal verliehen. Er ist benannt nach dem Titel des Spielfilms mit Harald Juhnke und Heinz Ehrhardt bzw. nach der zentralen Zeile des Ohrwurms von Bill Ramsey, der im Herbst 1962 den 3. Platz der deutschen Single-Charts eroberte … ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett!
https://wortundtotschlag.de/ueber/


Der Handschellen-Preis (Herzogenrather Handschelle)
Gestiftet von: Förderverein Pro Stadtbücherei e. V. Herzogenrath
Sponsoren: Rittel Stange Krüger Steuerberater
Seit 2006
Dotierung: (un)dotiert 1500 Euro durch Sponsor
Prämiert wird: Werk / Lebenswerk "soll die Leistung von deutschsprachigen Autorinnen und Autoren gewürdigt werden"
Jury: 9 leidenschaftliche Krimileser:
Mitglieder des Fördervereins, Mitarbeiter der Stadtbücherei und des örtlichen Buchhandels.
http://www.herzogenrather-handschelle.de/


Bloody Cover
Prämiert wird: Cover eines Kriminalromans
Seit 2002, jährlich
Dotierung: undotiert / Trophäe
Verfahren: Eigenbewerbung durch Verlage
Veranstalter: Die "Ehrenwerte Gesellschaft Münchens" in Zusammenarbeit mit dem SYNDIKAT, und dem krimi-forum.de,
Verfahren: Nominierung einer Shortlist von 12 Covern aus den Neuerscheinungen eines Jahres.
Daraus Preisträger ermittelt mit Publikumsabstimmung bei Ausstellungen und online.
http://bloodycover.de/





Radio Bremen Krimipreis
Gestiftet von Radio Bremen
seit 2011
Dotierung: 2500 Euro
Prämiert wird: Kriminalroman / Gesamtschaffen deutschsprachige sowie internationale Autoren
Jury Die Jury wird jährlich aus Kriminal-Literatur-Profis neu zusammengesetzt. Beispielhaft:
Dr. Lore Kleinert (Leiterin Kulturabteilung Radio Bremen)
Jörg-Dieter Kogel (2. Programmleiter Nordwestradio, Radio Bremen)
Jürgen Alberts (Krimi-Autor und Organisator des Festivals "Prime Time - Crime Time)
Thomas Böhm (Leiter des Literaturhauses Köln)



Ripper Award – Europäischer Preis für Kriminalliteratur
int. Bezeichnung: European Crime Fiction Star Award,
Prämiert wird: Gesamt-/Lebenswerk
Zuwendungsgeber: Sparkasse Unna, Westfälisches Literaturbüro in Unna und Kulturbetriebe Unna. Festival Mord am Hellweg
seit: erstmals 2003, seit 2008 zweijährlich beim Mord am Hellweg
Dotierung 11.111 Euro Die Preissumme wird von der Sparkasse Unna gestiftet.
Jury: dreistufiges Verfahren
Verlage, literarische Einrichtungen, Lektoren, Agenturen, Krimijournalisten und Literaturvermittler begründet einen Kandidaten vorschlagen. Aus allen eingegangenen Vorschlägen stellt eine Vorjury elf Namen in einer so genannten "Shortlist" zusammen. Eine international besetzte Hauptjury ermittelt daraus Autoren, die für den Preis nominiert werden (2008 und 2010 wurden fünf Autoren nominiert, 2012 drei). In der letzten Instanz ist die Auszeichnung ein Publikumspreis:



Viktor Crime Award
Prämiert wird: Debütroman / Gesamtschaffen
Ideengeber, Preisstifter und Schirmherr der Auszeichnung ist der Thrillerautor Sebastian Fitzek. Er hat sie nach Viktor Larenz, einer Figur in seinem im Thriller "Die Therapie" benannt, mit dem er seinen Durchbruch schaffte. Mit dem Viktor Crime Award sollen im Rahmen des Krimifestivals "Mord am Hellweg" Autorinnen und Autoren gewürdigt werden, die mit ihrem Werk kurz vor einem größeren Durchbruch stehen oder diesen gerade erreicht haben.

Stifter / Zuwendungsgeber. Sebastian Fitzek, Festival Mord am Hellweg

seit 2018 zweijährlich beim Festival Mord am Hellweg
Dotierung: 6666 Euro
https://www.buchjournal.de/1436227/
Bewerbung Buchhändler, Verleger und Krimikritiker können Vorschläge einreichen.
Keine Eigenbewerbung
Vergabeverfahren: Vorstellung von drei Nominierten bei einer Veranstaltung beim Mord am Hellweg mit anschließender Verkündung des Preisträgers
Jury: Stifter S. Fitzek, BuchhändlerInnen, AutorInnen Beispielhaft Jury 2018:
Sebastian Fitzek (Thrillerautor, Preisstifter; Berlin), Regine Weisbrod (freie Lektorin; Konstanz), Margarete von Schwarzkopf (Journalistin u.a. für WDR, NDR, DF; Köln), Elisabeth Herrmann (Krimiautorin; Berlin) und Monika Kramp (Buchhändlerin, Buchhandlung Lesezeichen; Hillesheim)

https://www.buchjournal.de/1436227/


Stuttgarter Krimipreise
Prämiert wird: Bester Roman
Prämiert wird: Bester Wirtschaftskrimi
Prämiert wird: Bestes Debüt



Agathe - Wiesbadener Frauenkrimipreis (eingestellt)
Prämiert wurde: Roman / Romanidee
Zuwendungsgeber Wiesbadener Kulturamt, Kulturdezernentin Rita Thies
ab: 2000 - 2005
dotiert 5500 Euro und einer von der Künstlerin Ute Thiel geschaffenen Trophäe. »Agathe ist tot «
Eingeführt wurde dieser „Frauenkrimipreis“ vom Wiesbadener Kulturamt, um eine besondere Frauenförderung zu erzielen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Frauenkrimipreis_der_Stadt_Wiesbaden


Marlowe - Preis der Raymond-Chandler-Gesellschaft Deutschland (eingestellt)
Stifter: Raymond Chandler-Gesellschaft in Ulm
Leistung: für den besten deutschsprachigen Kriminalroman des Vorjahres
Seit 1992 -2003
Dotierung: undotiert

25.11.19

Krimitag 2019

Am 8. Dezember 1938 starb in Nervi bei Genua der schweizer Schriftsteller Friedrich Glauser - am Vorabend seiner Hochzeit mit seiner Liebe Berthe Bendel.
Glauser hatte in seinem unstetigen Leben, in dem er lange Zeiten "unter Kuratel", also unter Vormundschaft seines Vaters gestanden hatte eine literarische Figur geschaffen, die bis heute bekannt ist: den "Wachtmeister Studer" von der schweizer Polizei, der mit seinem "Töff", einem Motorrad, zu den Tatorten aufbricht, an denen er ermittelt. Fünf Kriminalromane hat Glauser mit seinem Wachtmeister geschrieben, einem Geistesbruder von Georges Simenons Kommissar Maigret. Genau wie dieser ist Studer ein empathischer Ermittler.
Nach Friedrich Glauser hat das Syndikat - die Autorenvereinigung deutschsprachiger Krimischriftsteller ihren Krimipreis benannt, mit dem sie  seit 1987 in verschiedenen Sparten  die  jeweils besten Krimis eines Jahres auszeichnet.



Und zum Gedenken an den Todestag von Friedrich Glauser veranstalten die einzelnen Krimistammtische des Syndikates in Deutschland, Österreich und der Schweiz seit 2011 jeweils genau am 8. Dezember (oder darum herum) Benefizveranstaltungen, auf denen sie Ausschnitte aus aktuellen Werken vorstellen, an Glauser gedenken und Spenden für ein jeweils lokales soziales Projekt einsammeln - dem die Spendensumme dann noch vor Ort übergeben wird. Alle Autoren treten beim Krimitag ohne Gage auf.
Der Krimitag wird jeweils lokal von den einzelnen Krimistammtischen (im Ruhrgebiet derzeit Essen, Düsseldorf) mit Unterstützung örtlicher Veranstalter organisiert. Die Krimitage 2019 finden unter anderem in Stuttgart, Berlin, Bamberg, Paderborn, Bonn, Solothurn, Augsburg, Zürich, Düsseldorf und Frankfurt statt.
Die erlösten Spendensummen variieren je nach Ort und Größe der Veranstaltung, sie reichen von 500 bis fast 2000 Euro. Beim Krimitag Essen in diesem Jahr sind die Glauser-Preisträger in Preisträgerinnen Almuth Heuner und H.P. Karr mit dabei. Almuth Heuner wirdihre Story "Schwarzes Erbe" lesen, die mit dem Friedrich Glauser Preis 2019 für den besten Kurzkrimi ausgezeichnet wurde. Für diesen Preis nominiert war auch "An Tagen wie diesen", ein Krimi-Adventskalender H.P. Karr und Walter Wehner, der  in Essen vom Krimi-Überfallkommando vorgetragen wird. Das Team Karr & Wehner wurden 2018 für seinen Krimi-Slam "Hier in Tremonia" mit dem Friedrich Glauer-Preis ausgezeichnet. Das Krimi-Team wurde schon 2000 mit dem Literaturpeis Ruhr geehrt.


Hier eine  Übersicht über die Krimitage 2019 auf der Seuite des Syndikates:
http://bit.ly/37BLJ4F

Krimitag Essen
http://ueberfallkommando.blogspot.com/2019/11/alle-jahre-wieder-krimitag-in-essen-wie.html

Das Syndikat
https://www.das-syndikat.com/

Friedrich Glauser-Preis
https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich-Glauser-Preis

22.11.19

Mord nach Rezept - Stirb schneller, Liebling!


out now!

Mord nach Rezept - Band 20: Stirb schneller, Liebling!

Zwei Dutzend neue Kurzkrimis


Kleine Thriller, spannende Kriminalgeschichten, knackige Kurzkrimis. Stories zum Tüfteln und Krimi-Comedies.
24 neue Kurzkrimis für Kenner und solche, die es werden wollen. Zum Beispiel... 



H.P. Karr: Heißer Tipp von Thorsten

Da ist was zu holen!, denkt sich Klammroth, als er von der halben Million erfährt, die Rentrop angeblich beiseitegeschafft hat. Aber warum muss ein Mann mit so viel Geld auf der hohen Kante noch Boote verleihen? Weil er einfach Pech gehabt hat, erklärt Rentrop. Aber ist die Sache wirklich so einfach?

Michael Rolandt: Eine Frau steht ihren Mann

Die beiden Gangster halten Inga für ihre wohlhabende Freundin Viola. Sie glauben, mit ihr eine gute Geisel für den Raubzug in Violas Firma in der Hand zu haben. Und je länger Inga schweigt, desto gefährlicher wird es für sie.

Richard Janssen: Großes Geld für kleine Gauner

Steffen ist nur ein kleiner Dieb – doch als sich ihm die Chance bietet, auch mal ans große Geld zu kommen, greift er zu.

Karr & Wehner: Wilde 13

Mary Amos ist aushilfsweise Taxifahrerin und eigentlich Detektivin. Der Opa, der ihr in den Wagen schneit, ist eigentlich harmlos, aber auch mit allen Wassern gewaschen. Denn nebenher ist er ein Serienräuber ...

H.P. Karr: Die Discount-Gangster

Das verspricht ein großer Coup zu werden. Carlo und Eddie planen alles ganz genau – in gemütlicher Caféhaus-Atmosphäre im Kriminalhaus in  der Eifel. Was nur der erste Fehler von vielen ist ...

und außerdem:
Neue Fälle für Vera Krantz, Hauptkommissarin beim Kriminaldienst des Abschnitts 41 der Berliner Polizei.


kaufen bei amazon
lesen bei amazon

4.11.19

Kaffee mit Kommissarin Buchmüller

Richard Hey: Der Mann auf dem Hochsitz (Foto: Reinhard Jahn)

Richard Hey (1926-2004), der  in den Siebzigern mit seinen Romanen um die Berliner Kommissarin Katharina Ledermacher (genannt "Die Ledermacherin") eine sehr beliebte Krimiheldin geschaffen hatte, schrieb 1978 für den damaligen SWF (heute SWR) die TATORT-Folge Nr 84 "Der Mann auf dem Hochsitz" (Erstausstrahlung: 29. Januar 1979), eine Art Ledermacher-Geschichte, in der die Heldin Buchmüller heißt und von Nicole Heesters gespielt wurde.
Kommissarin Buchmüller arbeitete in Mainz und war die erste ermittelnde Frau im bis dahin von Herren wie Trimmel,  Kressin, Veigl oder Finke beherrschten TATORT. 



Basierend auf dem Drehbuch seines TATORT-Films "Der Mann auf dem Hochsitz"  schrieb Richard Hey später die Romanfassung "Feuer unter den Füßen", die 1984 in der AutorenEdition bei C. Bertelsmann erschien und 1992 bei Piper neu aufgelegt wurde.
In der TATORT-Autorenedition des WELTBILD-Verlags (1998-2000), in der die besten oder erfolgreichsten TATORT-Filme als Romane (entweder als die Romanvorlage oder als eigens geschriebenes TV-Tie-In) zusammengefasst wurden, erschien die Geschichte dann 1995 unter dem Filmtitel "Der Mann auf dem Hochsitz" und ist hier zusammenkoppelt mit der längeren Erzählung "Die Löwenbändigerin", die weder was mit Kommissarin Buchmüller noch mit Kommissarin Ledermacher zu tun hat.

29.10.19

Kaffee mit dem Kommissar

 
Scherz-Krimi 399/400 aus 1972 (Foto: Reinhard Jahn)

Der scherz-Krimiband 399/400 aus dem Jahr 1972 hat trotz des Covers rein gar nichts mit dem "Kommissar" zu tun - also Erik Ode (1910 - 1983) alias "Kommissar Keller" in der ZDF-Serie von Herbert Reinecker (1914-2007). Es sei denn man nimmt das Geschwurbel vom Rückcover für bare Münze: "Der Kommissar empfiehlt - zum ersten Mal - einen Band in den Scherz Krimis. Er wird es künftig immer wieder tun nach dem Kriteri der ungewöhnlichen Qualität, das für die großen Autoren der Scherz-Krimis wie Agatha Christie, Dorothy Sayers, Hilda Lawrence, Erle Stanley Gardner, Rex Stout u.a.m. gilt."
Der Roman in dem Band ist "Unternehmen Kobra" ("Sledgehammer") von Walter Wager (1924 - 2004) , der zusammengekoppelt wurde mit 13 Stories aus John Creaseys "Mystery Bedside Book" von 1969 und 1970, und zwar:
Nigel Morland: Schlaf gut und stirb
Robert Charles: Das teuflische Verbrechen
John Creasey: Blumen im Park
Victor Caning: Sein letztes Werk
Pete Fry: Ich, der Angeklagte
Edmund Crispin: Das Hörgerät
Cyril Donson: Wer einmal lügt ...
Anthony A. Randall: Die Uhr schlägt Mord
T. C. H. Jacobs: Griechische Aktien
Colin Robertson: Tod auf der Seilbahn
Herbert Harris: Die chinesische Vase
John Boland Polizeisergeant Cullins
Cyril Donson: Ein Sarg mit Inhalt 



PS: Ich hatte selber auch schon (mehr)mals die Ehre "vom Kommissar persönlich ausgewählt" zu werden - wie hier mit einem Krimi in der Freizeit-Revue aus dem Jahr 1975....
(und an alle, die sich erinnern: Ja, die Story war später die Vorlage für mein Hörspiel "Die weiße Nacht")








Die weiße Nacht
Kriminalhörspiel von H.P. Karr
Regie: Thomas Köhler
Länge 53'30"
Mit Helmuth Wildt, Hans-Gerd Kübel und Cordula Trantow
Ursendung: 24.4.1979 16.05 - 17.00 Uhr SWR 1

Inhalt: Thriller im amerikanischen Ambiente. Der Erzähler hat, so scheint es, beim Schäferstündchen den Mann seiner Geliebten erschossen, als dieser das Pärchen überraschte. Doch nicht umsonst spielt das Stück in Hollywood und Umgebung und alle Beteiligten haben mit der Filmindustrie zu tun. Also ist nichts so, wie es scheint...

Hintergrund: Das Stück war der zweite meiner beiden Hörspiel-Erstlinge (siehe hier). Ganz im Gegensatz zu der sozial- und gesellschaftskritisch orientierten WDR-Story "Totes Kapital" ist "Die weiße Nacht" ein lupenreiner Genre-Thriller am Rande der Filmmetropole Hollywood angesiedelt erzählt er eine an klassische Noir-Geschichte von bösen Männern und noch böseren Frauen. Die sich alle gegenseitig etwas vormachen.

Das Manuskript als PDF

15.10.19

Bond, James Bond....

Billig-Bond aus den Achtzigern....
Wie wir alle wissen, war Ian Fleming (1908 - 1964) ein zurückhaltender Autor, der nur 12 James-Bond-Romane verfasste, und dazu nur neun Bond-Kurzgeschichten. Das führte auf dem Höhepunkt der Bond-O-Mania dazu, dass man nicht nur den von Kingsley Amis unter dem Decknamen "Robert Markham" geschriebenen (heute wurde man sagen: Fan-Fiction)-Roman "Colonel Sun" (aka "James Bond auf der griechischen Spur", aka "Liebesgrüße aus Athen") ins Bond-Universum adoptierte, sondern auch zu immer wieder neuen Kompilationen der neun Short-Stories unter wechselnden Titeln - um immer weitere Bond-Stoffe vorzugaukeln. Vorzugsweise wählte man immer den Titel des aktuellen Bond-Films (hier "Octopussy") als Titel der Storysammlung, um so den Eindruck eines Romans zum Film zu erwecken.


Foto: Reinhard Jahn
Der hier gezeigte Titel enthält die Stories "Für sie persönlich" ("For your eyes only"), "Riskante Geschäfte" ("Risico"), "Ein Minimum an Trost" („Quantum of Solace“) und "Der stumme Zeuge"
Andere Titel für die vom Scherz-Verlag immer neu gemischten Storysammlungen waren "007 James Bond greift ein. Fünf Spezialfälle" (1965), "007 James Bond, Riskante Geschäfte" (1967) "007 James Bond, Tod im Rückspiegel" (1967), das gleiche auch als "007 James Bond, Im Angesicht des Todes".

7.10.19

Delacorta
Nina, Diva und Luna


"Delacorta" alias Daniel Odier (* 1945 in Genf) schuf  Ende der Siebziger den charismatischen Serge Gorodish und seine Partnerin "Nina" (im Original "Alba"). Der zweite Band "Diva" diente 1981 als Vorlage für den gleichnamigen Kultfilm von Jean-Jacques Beineix. Serge Gorodish wird darin gespielt von Richard Bohringer, Alba von Thuy An Luu.
Die deutschen Ausgaben der "Alba"- (alias "Nina")-Romane erschienen auf deutsch zuerst bei Heyne - übersetzt von  Sigrid Jacquillard ("Nina") und Sigrid Boegl ("Diva" und "Luna").

2.10.19

Zehn Gebote für Autoren und Agenten

Vintage black typewriter

Die zehn Gebote für einen guten Autor

1. Du sollst schreiben und nicht reden.
2. Wenn du schon redest, sollst du nicht schlecht reden über andere Autoren.
3. Du sollst nur eigene Ideen haben und keine fremden.
4. Du sollst nicht glauben, dass man auf dich und dein Manuskript wartet.
5. Du solltest niemanden mehr versprechen als du zu schreiben bereit bist.
6. Du sollst die Deadline heiligen und einhalten, koste es, was es wolle.
7. Du sollst nicht lügen von Todesfällen in der Familie, Wasserrohrbrüchen im Haus oder einem Datengau auf dem Computer, wenn du die Deadline nicht einhältst.
8. Du sollst ein Backup machen von deinem aktuellen Projekt. Immer. Und immer wieder.
9. Du sollst bei Verhandlungen nicht mehr verlangen als du wert bist.
10. Du sollst dich damit abfinden, dass alle deine Kolleg*innen gauben, dass sie besser sind als du.







Photo by John Salvino on Unsplash


Die zehn Gebote für einen guten Literatur-Agenten (*)

1. Du sollst nicht begehren deines Kollegen AutorInnen
2. Du sollst nicht goldene Berge versprechen, wo keine sind.
3. Du sollst nicht nennen den Namen der Antichristen!
4. Du sollst nicht schachern wie andere, auf dass dein Gewissen rein und deine Seele unbefleckt bleibe.
5. Und wenn du schon schacherst, dann übertreib es nicht!
6. Du sollst achten auf die Chemie zwischen Autor und Verlag. Solange der Preis stimmt.
7. Du sollst betreuen deine AutorInnen von A (wie Akquise) bis Z (wie Zweitwohnungssteuer).
8. Du sollst schauen nach jungen Autoren, denn alte Säcke gibt es genug!
9. Du sollst nicht schauen auf die Selfpublisher – außer wenn sie erfolgreich sind!
10. Und überhaupt: bleib smart. Immer.

(*) Nach einer Idee von Georg Simader


Credits:
© Text bei Autor / Reinhard Jahn
Foto Vintage black typewriter by Daniel McCullough on Unsplash
Foto  Bücher und Sessel Photo by John Salvino on Unsplash

29.9.19

krimis machen 4 28.9.2019

krimis machen 4 am 28.9.2019 

Arbeitsgruppe Regionalkrimi


AG Regionalkrimi mit Stefanie Rahnfeld (Emons), Monika Geier,
Alf Mayer (Moderation) Joachim Feldmann und Uta-Maria Heim (Foto: Jahn)

 Mit - von links nach rechts - Stefanie Rahnfeld, Emons Verlag, Monika Geier, Alf Mayer (Moderation) Joachim Feldmann und Uta-Maria Heim (Autorin)

Es ging um eine kurze Geschichte des Regionalkrimis (Feldmann) und die Frage, was den Erfolg ausmacht, bzw was der Leser darin sucht (Mayer). Nämlich HEIMAT (Feldmann) Uta-Maria Heim: "Es gibt keinen gelungenen Regionalkrimi - und wenn es gelungen ist, ist es kein Regionalkrimi."
Der Regionalkrimi ist ein Label, unter dem die verschiedensten Formen des Kriminalromans existieren (Rahnfeld), er ist vielleicht aber auch "die bad bank des deutschen Krimis" (Tobias Gohlis aus dem Publikum), und er geht mit seiner aktuellen Ausformung, dem "Ferienkrimi" der "falschen Franzosen" in eine ungewisse Zukunft (Feldmann).


Monika Geier, Alf Mayer, Joachim Feldmann und Uta-Maria Heim
  krimis machen 4 2019, Köln (Foto:Reinhard Jahn)

Monika Geier, Alf Mayer, Joachim Feldmann und Uta-Maria Heim
  krimis machen 4 2019, Köln (Foto:Reinhard Jahn)

krimis machen 4 29.9.2019

krimis machen 4 am 29.9.2019

Die Büchse der Pandora Teil 2

Tatort: Bürgerhaus Stollwerck
Kirsten Reimers, Judith Merchant, Else Laudan und Angela Spizig
bei krimis machen 4 in Köln (Foto: Reinhard Jahn)

Diskussion mit Kirsten Reimers, Judith Merchant, Elsa Laudan (Ariadne), moderiert von Angela Spizig
Besieht man sich die heutige Gesellschaft, so fällt auf, dass immer mehr Frauen in Führungspositionen vertreten sind, was besonders für die Buchverlage gilt. Das Krimiprogramm vieler großer Verlage wird vielfach von Frauen gemacht - und von Frauen gelesen.
 



krimis machen 4 in Köln, 2019
(Foto: Reinhard Jahn)
krimis machen 4 in Köln, 2019
(Foto: Reinhard Jahn)


Gespannte Aufmerksam und engagierte Diskussionbeim Publikum. Es ging um die Sichtbarkeit von Frauen in der Branche, besonders aber in der Wahrnehmung durch die Öffentlichkeit. So werden z.B. in der Regel Bücher von Männer rezensiert, und zwar von Männer. Die Frage war: wie könnte man dieses Verhältnis ändern?

24.9.19

Kaffee mit José und Co


José Giovanni & Jean Schmitt: Wölfe unter sich (Foto: Reinhard  Jahn)

 

José Giovanni (1923-2004), eigentlich Joseph Damiani, wurde 1948 wegen Erpressung und Mittäterschaft bei einem Mord zum Tode verurteilt, 1956 begnadigt und nach elf Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen. Ermutigt durch seinen Anwalt begann er zu schreiben. Sein erstes Buch wurde 1957 schnell von Gallimard veröffentlicht, der sich sofort eine Option auf zehn weitere Romane sicherte.
Giovanni schrieb insgesamt 20 Romane, 33 Drehbücher und drehte 15 Filme, unter anderem mit Jean Gabin, Alain Delon und Lino Ventura.


José Giovanni & Jean Schmitt: Wölfe unter sich. (Les loups entre eux, 1982). Ein Polit-Thriller. Aus dem Französischen von Wolfgang Proll. Deutsche Erstausgabe. Frankfurt/M.: Ullstein, 1985, Ullstein-Buch Nr. 10311, 229 S.

21.9.19

ZbV - Agent mit Zukunft



 
ZbVRoman Nr 30 , Pabel-Verlag 1975 (Foto: Reinhard Jahn)

"ZbV - Zur besonderen Verwendung" ist eine Serie von  rund 50 Romanen, zuzerst 1957 als Leihbuch bei Balowa veröffentlicht, später als Romanheft und noch später wieder als Taschenbuch, diesmal bei Pabel (Rastatt) nachgedruckt. Von  dort stammt die hier gezeigte Ausgabe.

Geschrieben wurde sie von  Karl-Herbert "Handgranaten" Scheer (1928 -1991) , ehe er dann 1961 mit Clark Darlton (=Walter Ernsting)  Perry Rhodan erfand. "ZbV" ist eine Art SF-Geheimagentenserie, im Mittelpunkt steht Thor Konnat, ich-erzählender "Agent HC-9" der GWA (= Geheime Wissenschaftliche Abwehr), der im ersten Band gleich einer gehirnhchirurgischen Spezialbehandlung unterzogen wird, die ihn  immun gegen jedwede chemische oder hypnotische Beeinflussung macht. Ehe sich "ZbV" später zu einer reinen SF-Serie entwickelte, war sie in den Anfangsbänden eine Art robuster James Bond  mit SF-Anklängen, dessen Handlung zu Beginn des 21. Jahrhunderts - also für die damalige Zeit weit in der Zukunft spielte.

15.9.19

Caffee mit Conny

 
Conny Lens: Steeler Straße - Casablanca ist weit (Foto: Reinhard Jahn)
Einer der Erfinder des Ruhrpottkrimis
Conny Lens (* 1951 in Essen) begann als - heute würde man sagen: Selfpublisher mit dem selbst gegründeten Hitzbleck-Verlag. Nach den ersten Romanen dort landete er beim Zürcher Haffmans-Verlag, wo er seine Serie "Steeler Straße" um ein marodes Essener Detektivbüro veröffentlichte.
Zum ersten Band hieß es in den "Ruhr Nachrichten": "Der Versuch, eine realistische deutsche Variante dieser typisch amerikanischen Variante des Krimis zu schaffen, ist rundum gelungen - nicht nur daß Conny Lens die großen Vorbilder gekonnt ironisiert und auf ein lebendiges Maß zurückstutzt, mit Wolli Schröder und seiner Mitstreiterin Chris Ullmann ist ihm ein durch und durch sympathisches Detektivteam gelungen."
#

Die Steeler-Straße-Romane:
1988 Die Sonnenbrillenfrau
1989 Ottos Hobby
1991 Casablanca ist weit
1992 Endstation Abendrot
1995 Die Kattowitz-Connection


Mehr zu Conny Lens beim krimilexikon.de

11.9.19

Gisbert Haefs: Mord am Millionenhügel

Gisbert Haefs: Und oben sitzt ein Rabe (Foto: Reinhard Jahn)
Er ist dick, er ist verfressen, er ist ein Klugscheißer und er trägt schreiend gelbe Morgenmäntel. Sein Name ist Matzbach, Balthasar Matzbach, und er trat zum ersten Mal 1981 auf, in dem Roman MORD AM MILLIONENHÜGEL, mit dem Gisbert Haefs aus Bonn den ersten Preis in einem Krimi-Wettbewerb des Goldmann-Verlages gewonnen hatte. Bzw nicht nur gewonnen, sondern auch verdient: denn dieser Matzbach, der in Bonn - damals noch Sitz des Parlaments und auch bekannt als "Bundesdorf" - ist die deutsche Antwort auf alle Superdetektive von Sherlock Holmes bis Nero Wolfe - und zugleich auch deren Parodie.

Matzbach ist fett, faul und verfressen, hat schlechte Manieren aber er ist ein gottverdammtes Genie, was seine diversen Gegenspieler zur Raserei treibt. Kein noch so abseitiges Wissensgebiet, in dem der universal halbgebildete Matzbach nicht in brillant dilettiert.

Matzbach kam, wie es in seiner fiktiven Biographie heißt, im gleichen Jahr über die Welt wie der Zweite Weltkrieg. Später studierte er Philosophie und Kernphysik, erfand "irgendetwas für das Betatron", was ihm bis heute ein regelmäßiges Patent-Einkommen bringt. Außerdem komponierte er irgendwann einmal einen Gassenhauer, für den ihm die GEMA jedes Jahr Tantiemen überweist.

Seitdem praktiziert Matzbach als Universaldilettant, indem er im wesentlichen seinen Mitmenschen auf die Nerven geht: unberechenbar, besserwisserisch und mit drastischem Witz. Und nur aus Langeweile betreut er die Ratgeberspalte einer Frauenzeitschrift, wo er unter FRAGEN SIE FRAU GRISELDIS Lebensratschläge gibt.

Matzbachs erster Fall ist jetzt . zusammen mit seinen anderen Fällen, beim KBV-Verlag wieder neu aufgelegt worden:

Mord am Millionenhügel führt ins ins Bundesdorf Bonn in den Achtzigern, wo Balthasar Matzbach eines Morgens nach einer ausgedehnten - einer sehr ausgedehnten - Zechtour durch die Bonner Altstadt - in seinem Badezimmer eine fremde Zahnbürste findet.
Nun gut, das kann passieren.
Normale Menschen gehen über so etwas hinweg.
Nicht so Matzbach.
Er versucht zu rekonstruieren, woher die Zahnbürste stammt und kommt dabei einem unauffälligen Mann auf die Spur, der die de Bürste möglicherweise hinterlassen haben könnte.
Doch... der Mann ist verschwunden.
Weg.

Was Matzbach nur zu weiteren, intensiveren Recherchen animiert, zu denen er seinen gesamten Freundeskreis einspannt: den Reporter Moritz, den Schriftsteller Henry und den Arzt mit dem seltsamen Namen Römertopf.

Alle Spuren führen unsere ermittelnden Freunde schon bald zum Millionenhügel, einer Ecke in Bonn, wo in ein paar nachbarlichen Häusern eine paar besser situierte Menschen leben, die offenbar durch ein großes Geheimnis miteinander verbunden sind...
Die Neuausgabe des ersten Matzbach-Abenteuers: Für die Matzbach-Fans der ein Muss und für die, die Matzbach-Fans werden wollen sowieso.
Reinhard Jahn

Gisbert Haefs
Mord am Millionenhügel
Neuausgaben bei KBV

8.9.19

Old Time Radio



SABA Modell Wildbad (Foto: Reinhard Jahn)

Mit dem SABA Wildbad aus den 1960er-Jahren, einem UKW-Gerät mit "magischem Auge", habe ich nicht nur die Perry Clifton-Krimis von Wolfgang Ecke im Kinderfunk des WDR gehört, sondern auch die spannenden Paul Temple-Mehrteiler von Francis Durbridge – mit René Deltgen in der Hauptrolle.
Überhaupt – Hörspiele!
Ich war davon so fasziniert, dass ich später als "H.P. Karr" dann selbst einige "Krimis am Samstag" für den WDR geschrieben habe.

SABA Modell Wildbad (Foto: Reinhard Jahn)

Einige Hörspielmananuskripte auf meiner Homepage www.hpkarr.de

2.9.19

Ein falscher Follett



Mittagspause mit einem falschen Follett...
Was an diesem Titel eines französischen Journalistentrio, das sich hinter dem Namen Rene Louis Maurice versteckt, von Follett ist, weiß man nicht so genau - am wenigsten weiß Follett es selbst.
Die - nennen wir es einmal wohlwollend "Novelization des Bankeinbruchs von Albert Spaggiari in Nizza" - erschien unter anderem unter den Titeln 



  • -The gentlemen of 16 July
  • -Under the streets of Nice
  • -The heist of the century
  • -Sorpresine nel bosco
  • -Unter den Strassen von Nizza
  • COOL - Der Bankraub von Nizza
  • -5 milliards au bout de l'égout
  • -Pod ulicami Nicei
und wurde, ehe Follett einschritt, als dritter Bestseller des Autors verkauft. Follett selbst zu dem Fall:

„This book is a nightmare. A London publisher bought a French book called Cinq Milliards au Bout de l’Egout, about a spectacular bank robbery in Nice, but the translation was very badly written.[...] So offered me £750 to fix the book. [...] It’s still not a good book, but I turned a completely unpublishable manuscript into something more or less respectable. [...] But an unscrupulous American publisher tried to bring it out as the new Ken Follett book. I was outraged. After all the work I had put into Eye of the Needle and Triple, they wanted to present this thing that I had spent 12 days on asmy number three. [...] I took them to court to try and stop publication. The judge enforced a compromise, underwhich they had to make it clear that I was one of four authors.
[...] Unfortunately it continues to rear its ugly head every so often. A convicted con-man called Clemens von Bezard is still trying to flog it. I recently had to take legal action to stop him selling the rights for a game called Ken Follett’s Heist of the Century to a German toy company! I won that one but I’m afraid The Heist of the Century has plagued me for 30 years and will probably continue to do so.” 
zitiert nach:
The Heist of the Century, auf www.ken-follett.com

http://ken-follett.com/bibliography/the_heist_of_the_century/
https://archive.fo/eV9gY
Mehr über Ken Follett:
Andrea Fladenhofer: Die Rezeption Ken Folletts im deutschen Sprachraum, Masterarbeit, Universität Wien 2014 (PDF hier)