1.5.14

Die telefonische Mordsberatung auf WDR5 Juni 2014
Aufzeichnung der Sendung am 12.6.2014 in Düsseldorf

Die Mordsberatung vorab produziert beim Bücherbummel in Düsseldorf. Tatort: Landgericht

Die WDR 5 Kultsendung mit den Krimi-Experten Ulrich Noller (KrimiZEIT Bestenliste), Reinhard Jahn (Bochumer Krimiarchiv) und die Journalistin Ingrid Müller-Münch  kommen zum Bücherbummel nach Düsseldorf und stellen die spannendsten Krimis jenseits des grünen Rasens vor.
Ihr Krimi-Kompetenzteam: Reinhard Jahn, Thomas Hackenberg, Ingrid Müller-Münch, Ulrich Noller
Foto: WDR, mit freundlicher Genehmigung

Live-Aufzeichnung der Radiosendung
In Zusammenarbeit mit WDR 5 und dem Landgericht und dem Amtsgericht Düsseldorf
Traumhafte Strände und wuchernde Elendsviertel, die Lebensfreude des Karnevals in Rio und die Brutalität der Drogenkönige. Zum Start der Fußball WM richtet die Krimiberatung von WDR 5 ihre Aufmerksamkeit nach Brasilien – einem aufregenden, exotischen, brandaktuellen Krimischauplatz. Patricia Melos "Leichendieb" wurde gerade mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet, Autoren wie Rubem Fonseca und Edney Silvestre beschreiben in ihren Krimis die Chronik des alltäglichen Verbrechens auf der dunklen Seite der Copacabana.

Moderation: Thomas Hackenberg


Datum  12. Juni 2014
Zeit: 20:00,
Einlass ab 19.00 Uhr, 
Eintritt: Eintritt frei
Veranstaltungsort
Land- und Amtsgericht Düsseldorf
Werdener Straße 1, Düsseldorf, 40227

Wichtig:
Einlass ab 19.00 Uhr, die Plätze müssen bis 19.45 Uhr eingenommen werden.
Anmeldung notwendig: mordsberatung@wdr.de



FACTSHEET:
Krimi brasilianisch und die schwarzen Romane aus Lateinamerika

Krimi aus Lateiamerika heißt "novela negra" – und er hat eine lange Tradition, die sich natürlich auf die Grundsäulen des Genres bezieht: den britischen Krimi des "goldenen Zeitalters" (Agatha Christie etc) und den amerikanischen Krimi der "hardboiled school (Chandler, Hammett).

Schon 1930 gab es in Argentinien das wöchentliche Magazin "Colecion Misterio"
1945 gründete Jorge Louis Borges "El Septimo Circulo", eine Krimi-Reihe, benannt nach dem "Siebten Kreis" aus Dantes Inferno. Dort erschienen überwiegend importierte Krimis
JL Borges schrieb gemeinsam mit Adolfo Bioy Casares unter anderem "Sechs Probleme für Don Isidro Parodi", eine Reihe von parodistischen Kriminalgeschichten um einen Meisterdetektiv.
Zitat: Don Isidro, dessen Nachname Parodi poetologisches Programm ist, sitzt zu Unrecht wegen Mordes verurteilt im Gefängnis. Er löst seine Fälle allein durch brillante Analyse der ihm vorgetragenen Geschichten, ohne Zelle Nr. 273 jemals zu verlassen. Im praktischen Leben hat ihm die Überlegenheit seines Intellekts nicht genützt. Gegen die real Mächtigen und die Falschaussagen von Gangstern und Angehörigen des Polizeiapparats kam er nicht an. »Das ist« – so kommentiert H. Bustos Domecq – »eine langweilige Geschichte und so wirklich wie das Leben selbst.«
Tobias Gohlis: Abend der Detektive – Anbruch der Wirklichkeit? Der argentinische Kriminalroman hat einen langen Weg durchschritten – im Schatten von Dummheit, Willkür und Diktatur, in: DIE ZEIT 40/2010
http://www.zeit.de/2010/40/Argentinien-Kriminalroman


Ganz klar bekennt sich der Mexikaner Paco Ignacio Taobo II zu seinen us-amerikanischen Vorbildern und literarischen Paten: Sein Detektiv heißt Héctor Belascoarán Shayne  als Reminisenz an den amerikanischen Autor und Serienhelden "Mike Shayne", einem Nachfolger der hartgekochten Schnüffler vom Schlage eines Mike Hammer (von Mickey Spillane).
Taibo (kurz P.I.T. genannt) schreibt ganz spezielle "surreale" Kriminalromane mit seinem Helden, in denen die Zerissenheit und die Krisen seiner Heimat Mexiko thematisiert werden.

Lateinamerikanische Krimis sind oft politisch, das heißt konkret politisch links und begleiten, bzw begleiteten oft den Wechsel Diktaturen zu demokratsichen Staatsformen – wie etwa in Chile (Pinochet). Getreu dem Motto, dass der (echte) Kriminalroman eine demokratische Literatur ist und in Diktaturen (außer Entertainment-Krimis) keine Kriminalromane geschrieben werden.
Quelle:
http://www.krimi-couch.de/krimis/krimis-aus-lateinamerika.html

Ulrich Noller zum Thema

Krimis aus Lateinamerika: politisch und packend

Spannungsliteratur aus Lateinamerika zu lesen, das ist eine Reise durch die Zeit, in die Geschichte Argentiniens, Mexikos oder Chiles – wie auch in die Europas.
Sie sind politisch, sie sind historisch und sie sind nahe dran an der Gesellschaft: Kriminalromane aus Südamerika sind häufig politische Romane, ihre Schöpfer arbeiten die Polit-Geschichte ihrer Länder auf. So zum Beispiel die Zeit der Diktatur in Argentinien, die für viele Romane aus dem Gastland der Buchmesse ein Dreh- und Angelpunkt ist. Darüber hinaus beweisen Autoren wie Pablo de Santis oder Paco Ignacio Taibo II aber auch ästhetisch international konkurrenzfähige Klasse: Im Rahmen einer Literatur, die sich als globale Literatur versteht, agieren sie virtuos auf der Klaviatur aller nur denkbaren erzählerischen Mittel.
Weiterlesen ….
http://www.dw.de/krimis-aus-lateinamerika-politisch-und-packend/a-5850809-1

Thesen zum lateinamerikanischen Kriminalroman

-- Diktaturen in Lateinamerika -- Polizei in Lateinamerika keine glaubwürdige Instanz, im Gegenteil! Korruption!
--Abhängige Kulturen, Einfluss von Nordamerika (hard-boiled school).
---Fundamentale Inkompatibilität lateinamerikanischer Realität mit Form des klassischen Detektivromans, in dem immer Recht und Ordnung siegen
--3 Grundtypen der Unterwanderung des Kriminalgenres (oft selbstreflexiv):
1.    Satire
2.    Krimi ohne Lösung
3.    Verschmelzen von Dokumentarliteratur und Krimi: Leser wird mehr involviert, wenn historische Stoffe in die Formel der Kriminalliteratur gebracht werden

Quelle:
Handout Uni Graz zur Geschichte des Lateinamerikanischen Krimis (WORD-Dok)
http://goo.gl/TS8i5k

Bekannte Brasilianische Krimiautoren sind

- Rubem Fosneca (*1925) Autor von Romanen und Drehbüchern
Zitat: "Seine Werke behandeln die Ausschweifungen und die Gewalt in den Städten. Er erzählt in einem nüchternen und direkten Stil von einer Welt, in der Außenseiter, Mörder, Prostituierte etc. sich vermischen."
http://de.wikipedia.org/wiki/Rubem_Fonseca

- Patricia Melo (*1962) Schriftstellerin
Zitat: Es gehört zum ästhetischen Programm der Brasilianerin, die Gesellschaft, in der sie lebt, in möglichst vielen Facetten zu erfassen, und so gleicht keiner ihrer Romane dem anderen. Wiedererkennbar sind sie dennoch, da sie ein ganz besonderer „Melo-Stil“ verbindet. Ihr schneller Rhythmus steigert sich an manchen Stellen in ein Stakkato aus kürzesten Sätzen. Ihr Ton verstört, da er Grausamkeiten banal und häufig erschreckend lakonisch darstellt."
Doris Wiesner: Portrait Patricia Melo
http://culturmag.de/crimemag/patrica-melo-im-portrait/874

Elisabeth Herrmann
Versunkene Gräber

Spannend erzählt, intelligent konstruiert und vor allem mit einem der charmanteste Helden der aktuellen deutschen Kriminalliteratur versehen: Anwalt Joachim Vernau klärt den Fall auf jeden Fall.
Anwalt Joachim Vernau tritt in die Fußstapfen von "Liebling Kreuzberg", dem charismatischen Kleine-Leute Anwalt, der von Jurek Becker für die Fernsehserie mit Manfred Krug erfunden wurde.
Wo Liebling Kreuzberg noch im Mauer-Berlin spielte, praktiziert Vernau in der Hauptstadt, der Dotcom- und Geldmacher-Generation. Immer knapp bei Kasse aber mit dem Herz am rechten Fleck und immer dem richtigen Paragrafen im Schriftsatz hat sich Vernau inzwischen mit drei Romanen einen festen Platz in den Herzen seiner Leser erobert. Dass er in den Verfilmungen von Jan Josef Liefers gespielt wird, hat ein übriges dazugetan.

Vernaus neuer Fall beginnt mit dem Hilferuf seiner Ex-Kollegin und Ex-Freundin Marie-Louise, die  im polnischen Grünberg in eine ganz und gar undurchschaubare Sache hineingeraten ist – zusammen mit einem gemeinsamen Freund, dem Polen Jacek.
Marie-Luise soll Zeugin gewesen sein, als Jacek auf einem alten Friedhof einen Deutschen erschlagen hat, der eigens aus Hamburg herübergekommen war – mit 30000 Euro in der Tasche - die jetzt verschwunden sind.
Jacek ist ein engagierter Jungwinzer, der einen alten Weinberg bei Grünberg wieder aufbauen will – um wieder schlesischen Wein zu keltern, wie den, der vor dem Krieg einmal berühmt war.
Joachim Vernaus Ermittlungen, die er mal allein und mal mit einer polnischen Kollegin, aber auch mit Unterstützung seines agilen Mutter führt, führen ihn zurück in die letzten Tage des Zweiten Weltkrieges, als Deutsche in Polen expatriiert wurden – ausgebürgert, enteignet, aus dem Land getrieben. Darunter auch der Eigentümer des Weinberges, den Jacek jetzt wieder zu altem Glanz führen will.
Was damals geschah, darüber geben die Briefe einen Aufschluss, die immer wieder die Handlung unterbrechen – herzzerreißende Liebesbriefe eines Mannes, dessen Familie der Weinberg in Grünberg gehörte, und der sich nach Kriegsende dort versteckte, während seine Landsleute vertrieben wurden. Und der offenbar dort dennoch zu Tode gekommen ist. Und dessen Mörder offenbar heute noch lebt.

Spannend erzählt, intelligent konstruiert und vor allem mit einem der charmanteste Helden der aktuellen deutschen Kriminalliteratur versehen: Anwalt Joachim Vernau klärt den Fall auf jeden Fall.
Reinhard Jahn WDR5 Mordsberatung
Elisabeth Herrmann
Versunkene Gräber
Goldmann

Dirk van Versendaal
Die Engel warten nicht


Pulp Fiction made in Germany – frisch, lebendig, komisch und spannend.
Knut Giovanni Myrbäck – mit so einem Namen kann das Leben nicht gutgehen.
Myrbäck ist ein mittelgroßer Kleinganove, der gemeinsam mit seinem Kumpel Jan Holzapfel nach Auftrag des Polen Luxuslimousinen in Hamburg und Umgebung klaut. Die Wagen gehen dann sofort in den Osten und die Sache ist gelaufen.
Bis bei einem Job alles schiefgeht – der Audi Q7, den die beiden für Staczek, den Polen, beschaffen, ist kaum in der zwielichtigen Werkstatt ihres Komplicen Raschke abgestellt, als die Werkstatt (und Raschke) in die Luft fliegen. Dann wird bei Drochtersen eine verbrannte Leiche gefunden – und Myrbäck und Holzapfel können den Polen nicht mehr erreichen.
Irgendhemand scheint hinter ihnen her zus ein. Wer - das weiß man nicht, aber besser, man haut erstmal ab – nach Nynäsham, einer Kleinstadt südlich Stockholms, zu Holzapfels Schwester Heidi, einer frustrierten Schulkrankenschwester, die sich um Sassie Linné kümmert, eine wildes Mädchen, das allerdings derzeit eine Hausarrest-Strafe verbüsst und deshalb eine Fußfessel trägt. Sassies Vergangenheit ist eng mit Chistiania vernunden, der geduldeten "Autonomen Zone" in Kopenhagen. Schnell fühlt sich Myrbäck zu der unkonventioniellen Sassie hingezogen – und während er zusammen mit Holzapfel in Kopenhagen mit Autodiebstählen wieder auf die Beine zu kommen versucht, entwickelt sich eine spröde nicht ganz problemfreie Liebesbeziehung zwischen den beiden.

Eine sehr präzise und mit Blick aufs Detail erzählte Gauner- und Ganovengeschichte aus Norddeutschland und Schweden – mit Protagonisten, die einem langsam aber sicher ans Herz wachsen – und zwar um so mehr, desto mehr sie vom Pech veroflgt werden. Myrbäck und Holzapfel sind die Art von Stehaufmännchen, die man einfach gern haben muss. Auch wenn man immer befürchten muss, dass sie dir den Wagen klauen, sobald du ihnen den Rücken zudrehst.
Pulp Fiction made in Germany – frisch, lebendig, komisch und spannend.
Reinhard Jahn WDR5 Mordsberatung

Dirk van Versendaal
Die Engel warten nicht
BTB