27.12.16

Stefan Winges
Ehrenfeld-Blues








Igor ist tot – allem Anschein nach mit seinem Karman Ghia tödlich verunglückt. Doch so recht glauben das seine Freunde, ganz besonders der Kneipier Max Cremer, nicht. Und tatsächlich tauchen Zweifel auf – bei der Sichtung von Igors Nachlass. Da gibt es eines Brief an seine Freunde, der sie zu einem alten Super-8-Film führt. Der wurde in den Siebzigern in Amsterdam aufgenommen und zeigte einen Raubüberfall auf eine Diamantenlieferung.
Und Igor war dabei. Jetzt scheint er den einen oder anderen Räuber von damals mit seinem Material unter Druck gesetzt zu haben. Das nimmt jedenfalls Max an, als einer der Diamantenräuber ermordet wird, kurz nachdem Max ihn aufgesucht hat.

Die klassische Geschichte von den Schatten der Vergangenheit, die zu einer tödlichen Verstrickung im Hier und Jetzt führen erzählt Stefan Winges auf hohem Niveau, voller subtiler Beobachtungen aus dem Alltag der alt gewordenen 75er und des Lebens i, Szene-Viertel Köln Ehrenfeld. Das ergibt alles in allem einen ganz und gar gelungenen Kriminalroman.
(Reinhard Jahn WDR5 Mordsberatung) Dezember 2016

Stefan Winges
Ehrenfeld-Blues

Emons

Anne Breckenridge
Engel der Themse

WDR5 Mordsberatung am 17.12.2016


London 1864, das Zeitalter Königin Victorias. Immer wieder verschwinden Kinder, man sagt, "die Schatten" hätten sie geholt. Auch Tom, der kleine Bruder von Gladys verschwindet eines Nachts in den nebeldunklen Gassen. Gladys muss sich allein durchbringen, sie stammt aus den ärmlichsten Verhältnissen und wächst in einem Arbeitshaus und bei Geschäftsleuten auf, an die sie ausgeliehen wird, um zu arbeiten.
Da hat es die 16-jährige Emma schon etwas besser getroffen – sie ist Küchenmädchen bei Lord Collingwood. Als dessen Sohn plötzlich verschwindet, wird die Polizei schlagartig aktiv - und verdächtig schnell Emma, etwas mit der Sache zu tun zu haben. Emma muss fliehen und trifft auf Gladys, die inzwischen ihren Bruder wiedergefunden hat - als kriminellen Straßenjungen.
Eine packend erzählte Geschichte zweier Mädchen, dazu die detailreiche Schilderung der Armut und des Lebens im London des 19. Jahrhunderts – das alles macht den Roman zu einem besondere Leseerlebnis. Dazu tragen besonders die beiden Heldinnen bei, die von Kindesbeinen an ums Leben und Überleben kämpfen müssen.
(Reinhard Jahn WDR5 Mordsberatung) Dezember 2016

Anne Breckenridge
Engel der Themse
Dryas