28.7.16

Mord nach Rezept - In die Irre geführt - Leseprobe

 

Ralph Petersen: In die Irre geführt

Kurz hinter Frankfurt fielen Werner Hellberg die Augen zu, und er geriet auf den Standstreifen. Er konnte den Wagen im allerletzten Moment wieder auf die Fahrspur bringen. Mit wildem Hupen drängte sich von hinten ein Lastwagen an ihn heran. Zum Glück waren jetzt, weit nach Mitternacht, kaum noch Fahrzeuge auf der Autobahn unterwegs, sonst wäre er nicht so glimpflich davongekommen.
Hellberg machte auf dem nächsten Parkplatz ein Viertelstündchen lang Pause, bevor er seine Flucht in dem gestohlenen Luxuswagen in Richtung Eifel fortsetzte. Er musste unbedingt eine größere Strecke zwischen sich und die Zentrale der Universal-Leichtbau GmbH bringen, die er am vergangenen Nachmittag kurz vor Büroschluss um eine Viertelmillion Euro erleichtert hatte.
Doch es half nichts – die Müdigkeit zerrte an seinen Augenlidern, und als er nach einer halben Stunde auf der Autobahn beinahe wieder beinahe eingeschlafen wäre, nahm er die nächste Ausfahrt und fuhr auf Landstraßen und Bundesstraßen weiter, die zu dieser nachtschlafenden Zeit absolut leer vor ihm lagen.
Das Geld lag in einem kleinen schwarzen Diplomatenkoffer neben ihm auf dem Beifahrersitz. Eine Viertelmillion nahm gar nicht so viel Platz ein, wenn man sie sich in großen Scheinen auszahlen ließ.
Hellberg grinste, als er sich vorzustellen versuchte, welche Verwirrung am Montagmorgen bei der Universal-Leichtbau losbrechen würde, wenn man dort entdeckte, dass der vielversprechende junge Geschäftsführer, dem man erst vor einem halben Jahr Prokura erteilt hatte, mit dem gesamten Firmenkapital durchgebrannt war.
Werner Hellberg hatte die Idee für diese Masche bereits vor sieben Jahren gehabt, als er ..

 weiter in....
.
 

Zwie Dutzend neue Kurzkrimi von H.P. Karr
Mord nach Rezept - Band 7: Zwei Dutzend neue Kurzkrimis
bei amazon kdp

H.P. Karr präsentiert: Mord nach Rezept – Band 7
Zwei Dutzend neue Kurzkrimis - Spannung mit Pfiff

Die neue Ausgabe der Storyserie von H.P. Karr
Neue Krimis für den kleinen Spannungskick zwischendurch




 


Jackie Kowal:
Stefan schafft sie alle (Ein Fall mit Liebe)
Helga liebt Stefan. Aber liebt Stefan auch Helga? Oder nur ihre Wissen über die Sicherheitsvorkehrungen der Firma, bei der sie arbeitet? Denn Stefan ist ein Dieb. Und er möchte offenbar mehr stehlen als nur Helgas Herz.

H.P. Karr:
Pacta sunt servanda (Kaffeeklatsch mit einem Haifisch)
Irma Jakobsen empfängt Herrn Behrend zu einem Tässchen Kaffee auf der Veranda. Denn es gibt was zu besprechen - nämlich wie Irma aus dem Knebelverträgen der Kredite herauskommt, die Behrend ihr aufgeschwatzt hat.

Jackie Kowal:
Ein Mörder mit einer weißen Weste (Erstens stirbt man anders…)
Martin hat sich genau überlegt, wie er Stella loswird. Aber dann macht Stella ihm einen Strich durch die Rechnung, indem sie bei einem simplen Haushaltsunfall stirbt. Jetzt hat Martin nur noch das Problem, dass Stellas Bruder ihn für einen Mörder hält.

Ricarda Janssen:
Thorsten unter Verdacht (Noch so ein Fall mit Liebe)
Sandra ist verliebt. In Thorsten. Doch der scheint ganz andere Absichten zu haben. Ist er etwa hinter den wichtigen Unterlagen her, die Sandra als Übersetzerin bearbeitet? Oder warum sonst klebt er wie ein Schatten an ihr?

Ricarda Janssen:
Küss mich, Kommissar! (Und der dritte Fall mit Liebe)
Larissa ist glücklich. Endlich kann sie als Polizistin beweisen, dass sie mehr kann als nur Streife zu fahren. Doch der Undercover-Einsatz, zu dem sie von einer Sekunde auf die andere mit ihrem Kripo-Kollegen Klaus zusammengespannt wird, entwickelt sich anders als gedacht. Ganz anders!

Ralph Petersen:
Von Mord war nie die Rede (Tatort: Berlin-Köpenick)
Berlin-Köpenick ist bekannt durch Schuhmacher Friedrich Wilhelm Voigt, der sich 1906 selbst zum »Hauptmann von Köpenick« beförderte. Heute betreibt in Köpenick ein gewisser Ludwig von Hammersmarck ein Wahrsagerstudio. Ein Gauner? Nun, das ist Ansichtssache....

Marek Stein:

Die erste Zigarette (Tatort: Essen, Ruhrgebiet)
Harald und Kurt waren in den sechziger Jahren zusammen in Essen-Borbeck zur Schule gegangen. Hier hatten sie gemeinsam die erste Zigarette geraucht, und später hatte Harald Kurt die erste Freundin ausgespannt, um mit ihr zu einem Beat-Konzert in die Gruga-Halle zu gehen. Doch dann trennten sich ihre Wege.

Olen Steinhauer
Der Anruf


CIA-Agent Henry Pelham hat eine Date im kaliformischen Carmel by the Sea – mit der schönen Celia Favreau, ehemalige Kollegin aus der CIA-Station in Wien im Jahr 2006. Damals, als Henry und Celia eine heftige Affäre hatten, stand ein von arabischen Terroristen entführter Airbus auf dem Flughafen Schwechat, die Freilassung von Gefangenen wurde verlangt. Was kaum einer wusste: an Bord des Flugzeuges war zufällig ein CIA-Agent – der Tipps für eine Befreiungsaktion geben könnte. Doch dann wird der Mann verraten und die Flugzeugentführung endet in einem Desaster. Wer damals – direkt aus der CIA-Station - die Aktion verraten hat, ist bis heute nicht geklärt. Jetzt, im Gespräch von Henry mit Celia soll Klarheit geschaffen werden. Aber in Celia, die inzwischen aus dem Geheimdienst ausgeschieben ist hat Henry eine ebenbürtige Gegnerin. Ein Katz- und Maus-Spiel entwickelt sich zwischen den beiden. Hin- und herschwingend zwischen den Gefühlen, die sie einmal füreinander hatten und dem Misstrauen, ob nicht der andere der Verräter gewesen sein könnte.
Ein im besten Sinn angenehm altmodischer Spionagroman, ein Kammerspiel, das die gesamte Action der Geschichte in Rückblenden verlagert und sich auf die Beziehung zwischen Henry und Celia fokussiert: eine Liebe unter Spionen, zwischen Menschen, die sich vertrauen wollen, es aber in einer Welt des gegenseitigen Misstrauens nichts dürfen.
(Reinhard Jahn WDR5 Mordsberatung) (Juni 2016)

Olen Steinhauer  
Der Anruf
Blessing (April 2016)



Agenten unter sich
CIA-Agent Henry Pelham hat eine Date mit der schönen Celia Favreau, seiner ehemaligen Kollegin aus der CIA-Station in Wien im Jahr 2006. Damals, als sie eine heftige Affäre hatten, stand ein von Terroristen entführter Airbus auf dem Flughafen Schwechat. Zufällig an Bord: ein CIA-Mann, der Tipps für eine Befreiungsaktion geben könnte. Doch dann wird der Mann verraten und die Flugzeugentführung endet in einem Desaster.
Der Anruf mit dem seinerzeit ein Verräter aus der CIA-Station ein Blutbad auslöste, steht im Mittelpunkt des exquisiten Thrillers von Olen Steinhauer. Jetzt soll das Gespräch zwischen Henry und Celia Klarheit schaffen. Ein Katz- und Maus-Spiel entwickelt sich zwischen den beiden. Hin- und herschwingend zwischen den alten Gefühlen und dem Misstrauen, ob nicht der andere der Verräter gewesen sein könnte. Ein Spionageroman als Kammerspiel, der die Action in Rückblenden verlagert und sich auf seine Hauptpersonen konzentriert.      rja
Spione hautnah (Fünf Sterne)
Olen Steinhauer:
Der Anruf
Blessing, 428 Seiten

 
NRZ / WAZ / WR / Funke-Medien
15.08.2016

25.7.16

Theresa Prammer
Mörderische Wahrheiten







Tod in Wien
Carlotta Fiores größtes Problem ist, dass offenbar jeder ihre Mutter kennt – die berühmte Opernsängerin. Ihre eigene Karriere als Sängerin hat die aufgegeben, jetzt arbeitet sie als Ladendetektivin und versucht ihren Sohn großzuziehen, den sie aus ihrer Beziehung mit dem Polizisten Hannes hat. Und sie kümmert sich um Konrad Fürst, ihren Vater, der den Ereignissen der Vorgänger-Romans im Koma liegt.
Ein Serienmörder geht um in Wien, er tötet Teenager, genau so wie der "21er-Killer" Riedl, der vor Jahren verhaftet  wurde – und vor kurzem gestorben ist. Wie kann es aber nun sein, dass bei den Opfern seine DNA aufgefunden wird?
Mörderische Wahrheiten von Theresa Prammer ist ebenso charmant wie chaotisch wie seine Heldin – ein turbulenter Wien-Krimi, den man einfach lieben muss. Live erleben kann man die Autorin beim Festival Mord am Hellweg am 30.9.2016 im Kettenschmiedemuseum Fröndenberg.     rja
Wiener Blut (Vier Sterne)
Theresa Prammer:
Mörderische Wahrheiten
List, 496 Seiten,

NRZ / WAZ / WR / Funke-Medien
25.07.2016

20.7.16

Rosa Ribas
Sonst ist er tot





Immer montags
Im Großraum Frankfurt greifen Express-Entführungen um sich. Wohlhabende Männer aus dem mittleren Managament werden morgens beim Einsteigen in ihren Wagen gekidnappt. Die Ehefrau wird telefonisch bedroht und gezwungen, sofort alles Geld von den Bankkonten abzuheben und zu einem Übergabepunkt zu bringen. Alles eine Sache von nicht mehr als fünf Stunden.
Kriminalkommissarin Cornelia Weber-Tejedor, Heldin von Sonst ist er tot von der in Frankfurt lebenden Spanierin Rosa Ribas, erfährt von der Serie erst, als eines der Opfer den Kidnappern entkommen kann – und sie weiß genau: das ist ihr Fall. Da die dreisten Kidnapper bisher stets montags zugeschlagen haben, muss sie eigentlich nur abwarten.
Und tatsächlich gibt es eine neue Entführung am Montag. Nur haben sich die Gangster diesmal ein echtes Schwergewicht ausgesucht - Herrn Kranich. Der kostet eine Million, und nach einer Verhandlungspanne erhöhen sie ihre Forderung auf anderthalb Millionen.
Eine spannende Story mit einer sympathischen Heldin.    rja
Verbrechen aktuell (drei Sterne)
Rosa Ribas:
Sonst ist er tot
Suhrkamp, 460 Seiten,


NRZ / WAZ / WR / Funke-Medien
20-07-2016

18.7.16

Candice Fox
Hades

WDR5 Mordsberatung vom
25.6.2016


Unterwelt-Saga
Über eine Müllkippe in Sydney herrscht Hades, er kann Menschen im Müll und dem ätzenden Sickerwasser der Deponie auf ewig verschwinden lassen. Zu ihm bringen Gangster einen Jungen und ein Mädchen, die lästige Zeugen sind. Doch Hades hat Mitleid, lässt die Kinder überleben, zieht sie auf.
Jahre später gehören die Geschwister Eden und Eric Archer zu den besten Cops Sydneys. Zusammen mit ihrem neuen Partner Frank Bennet ermitteln sie in einer Serie brutaler Morde, deren Opfern durchweg bestimmte Organe fehlen. Was damit geschieht, kann man sich denken. Doch der Mann hinter dem Organhandel ist schwer zu fassen, denn er hat sein Geschäft perfekt organisiert.
Candice Fox würzt in Hades, dem Auftaktband ihrer Trilogie um Eden und Eric Archer und ihren Ziehvater Hades eine konventionelle Bullengeschichte mit einem kräftigen Schuss leicht verträglichen Splatter-Horror. Das ist zwar gekonnt erzählt, aber auch von der ersten bis letzten Seite absehbar. rja
Überzogen (zwei Sterne)
Candice Fox:
Hades
Suhrkamp, 314 Seiten, 

NRZ / WAZ /WR /Funke-Medien
18.7.2016

16.7.16

Elisabeth Herrmann
Totengebet

WDR Mordsberatung 25-06-2016


Ohne Erinnerung
Anwalt Joachim Vernau hat das Gedächtnis verloren. Was ist vor dem jüdischen Antiquariat geschehen ist, als Vernau den Buchhändler vor zwei rechten Schlägern beschützen wollte? Dass jetzt auf einmal wegen Körperverletzung gegen ihn ermittelt wird, kann nur ein Irrtum sein, den seine Rechtsanwaltskollegin Marie-Luise schnell aus der Welt schaffen wird.  Denkt Vernau. Doch kurz darauf steht der smarte Anwalt auf einmal unter Mordverdacht und flieht Hals über Kopf nach Israel. Dort war er mit anderen Deutschen in den 80ern hingereist, um bei Aufbau eines Kibbuz zu helfen. Jetzt liegt in Tel Aviv, Haifa und Jerusalem auch der Schlüssel des ganzen Falls. In Totengebet von Elisabeth Herrmann geht es darum, was aus den ehemaligen Kibbuzhelfern geworden sind – und wer der Vater einer jungen Frau ist. Ein spannendes Krimiplot vor der Kulisse der jüngeren Zeitgeschichte. Und von Buch zu Buch gewinnt Elisabeth Herrmanns Serienheld Joachim Vernau an Profil..     rja
Unterhaltsam (Vier Sterne)
Elisabeth Herrmann:
Totengebet
Goldmann, 448 Seiten,

NRZ / WAZ / WR / Funke-Medien
16.07.2016


15.7.16

Jutta Maria Herrmann
Schuld bist du



Schuldfrage
Jakob Auerbach, Journalist, kommt nach einem Job in Vietnam nach Berlin zurück – und findet eine leere Wohnung vor. Nun gut, er wollte ohnehin mit Frau und Tochter umziehen. Aber später. Und was bedeutet die blutrote Schrift  am Fenster: SCHULD BIST DU.
Die Suche nach Frau und Tochter lässt Jakob Auerbach bald durch Berlin hetzen, meist in Begleitung seiner Jugendfreundin Tamara, die ihm scheinbar zufällig gerade jetzt wieder über den Weg gelaufen ist.
Wie in jedem guten Psycho-Thriller ist bei Jutta Maria Herrmann in Schuld bist du natürlich nichts so zufällig, wie es uns Lesern auf den ersten Blick scheint – und es ist spannend, den Wendungen und Überraschungen zu folgen, mit denen dieser schmissig erzählte Pageturner bis zum (guten) Ende aufwartet . .     rja
Spannend   (Vier Sterne)
Jutta Maria Herrmann:
Schuld bist du
Knaur, 428 Seiten

NRZ / WAZ / WR /Funke-Medien
15.7.2016