8.6.08

Frank Göhre: Zappas letzter Hit

Wenn jetzt im Herbst die Nächte länger werden als die Tage, fliegt mich im Krimi-Archiv die Herbst-Depression an. Das ist genau die richtige Stimmung für einen düsteren Kriminalroman. Einer Geschichte von verlorenen, verzweifelten, rast- und ratlosen Menschen, rettungslos verstrickt in ein Verbrechen. Zeit also für ZAPPAS LETZTER HIT, mit dem Frank Göhre jetzt endlich seine seinerzeit höchst erfolgreiche St. Pauli-Trilogie um die Machtkämpfe in der Hamburger Unter- und Oberwelt fortsetzt.

Am frühen Nachmittag eines für Hamburg typisch grauen Novembertages entstieg kurz hinter der Kreuzung Uhlenhorster Weg, Papenhuderstraße eine junge Frau dem (...) Taxi.
Sie wartete, bis der Wagen sich wieder in den fließenden Verkehr eingefädelt hatte, und ging dann in Richtung Mundsburger Damm. Ihr Ziel war das Gourmetrestaurant PAULSEN.

Die Frau, die da im November 2002 aus Zürich kommt, ist Julie Weber, Tochter von Karl "Zappa" Weber, dem berüchtigten Kiez-Killer, der sich und seine Frau vor 12 Jahren erschossen hat. Das Gourmetrestaurant PAULSEN, in dem Julie Weber sich als Küchenchefin bewerben will, gehört Peter "Pit" Gottschalk, Ex-Kripokommissar aus dem legendären FD 65, dem Fachdezernat, das Zappa Weber seinerzeit dingfest gemacht hat. Und nur wenig später steht Kriminalhauptkommissar Jörg Fedder, Gottschalks ehemaliger Kollege aus dem FD 65 in einem Edel-Appartement vor der Leiche einer Frau...

Die Frau lag rücklings auf dem Boden. Allem Anschein nach war sie auf dem glatten Parkett ausgerutscht und gestürzt. Tödlich gestürzt. Volltrunken mit dem Hinterkopf auf die Kante des niedrigen Couchtischs geknallt. Ein Klassiker. (...)
Kriminalhauptkommissar Jörg Fedder kannte die Frau nur zu gut. Angelika Garbers, ehemals Garbers-Altmann. Sie war die Anwältin des St. Pauli Killers gewesen. Karl "Zappa" Weber. Nach seinem spektakulären Abgang war auch sie auf die Titelseiten gerückt. Knallige Headlines: WAS VERSCHWEIGT DIE SCHÖNE BLONDE. 1000 KNACKIS TRÄUMEN VON DER SEX-BOMBE. DIE GEILE GELI. BLOND UND BLIND?

Ist der Tod der Anwältin wirklich nur ein Unfall? Oder sucht da jemand nach Zappa Webers Hinterlassenschaft, seinem Geständnis oder Vermächtnis, das er seiner Anwältin möglicherweise vor seinem Abgang anvertraut hat? Diese Frage scheucht nicht nur Fedder und seine Ex-Kollegen vom FD 65 auf, sondern auch alle anderen, die damals in den Machtkampf um den Kiez verwickelt waren - vom smarten Investor Dennis Smoltschek, der mit seiner geplanten Großdisco HAFENCITY das Amüsierpotentiel der Stadt bereichern will, bis hin zum rechtpopulistischen Innensenator der Freien und Hansestadt:

Er war seit sechs Monaten im Amt.
Er war Senator, Innensenator der Freien und Hansestadt Hamburg. Er hatte es geschafft. Wilm Henning. Taufnahme Wilhelm Heinrich Henning. (...)
Wilm war gerade noch okay. Aber auch von Freunden ließ er sich nur Henning nennen: Wir schicken den Henning ins Rennen, der Henning macht das. Aber hallo!
Er hatte eine Blitzkarriere hingelegt. Jurastudium, medienrecht. Sozius einer alt eingesessenen Kanzlei. Parteiengagement. Ein Paar spektakuläre TV-Auftritte. Sozialdemokratischer Filz. Lasche Justiz. Falsch verstandene Toleranz. Recht stärken, nicht beugen. (...) Schließlich Kandidatur. Spitzenlistenplatz, jawoll!

Machtgier, Korruption, Verbrechen, Mord - das Gespinst aus Abhängigkeiten, Erpressung, Leidenschaft und Sex, das Frank Göhre auf der Topographie Hamburgs entwickelt, ist finsterer als jede denkbare Novemberdepression, ist so düster wie der Soundtrack, mit dem er seinen Roman orchestriert: "Pusherman" von Curtis Mayfield, "Cocaine" von Eric Clapton und dazwischen immer wieder die wehmütigen Gitarren von Fleetwood Mac mit "Albatross".
ZAPPAS LETZTER HIT ist ein Ensemble-Krimi vom Feinsten. Eine komplexe Geschichte, auf die man sich einlassen muss, denn Frank Göhre reduziert seine Erzählung auf die gnadenlose, scharfsichtige Beobachtung seines Personals.

Fedder, der Polizist, fast ausgebrannt, im Dauerclinch mit seiner Ex. Seine früheren Kollegen Pit Gottschalk und Jan Broszinksi, der eine jetzt Edel-Gastronom und Businessmann, der andere ambitionierter Künstler. Lebenswege, die nach den blutigen Kiez-Kämpfen der neunziger, nach Zappas grandiosem Abgang auseinangedriftet sind und die jetzt wieder auf einander zulaufen - unaufhaltsam, tödlich - bei der Suche nach ZAPPAS letztem Hit.

Frank Göhre schreibt dialogstark, collagiert teilweise düsterste biographische Selbstbeschreibungen in den Text. Den ungemein komplexen plot treibt er in gut dosierten Zeitsprüngen voran. Und die Hintergründe des neuen Krieges zwischen Kiez und Rathaus verdichtet er mit immer wieder eingeschobenen Medienberichten.

Damit ist ZAPPAS LETZTER HIT einer der wenigen Kriminalromane hier bei mir im Krimi-Archiv, der sich nicht zurücklehnt ins warme, kuschelige Nacherzählen einer Mordgeschichte. Göhre nimmt uns Leser mit auf die dunkle Seite der Stadt, zeigt uns schonungslos die Abgründe seiner Protagonisten. Er ist ein Autor, der mit seinem Stoff und seinem Stil viel riskiert - und auf der ganzen Linie gewinnt. Denn wer sich auf ZAPPAS LETZTEN HIT einlässt, der wünscht sich seine ganz normale Novemberdepression zurück.
Autor: Reinhard Jahn

Frank Göhre
Zappas letzter Hit
Pendragon Verlag

Keine Kommentare: